Bundesheer – Zentraleuropäische Verteidigungskooperation gibt sich verbindlichen Rahmen

Gepostet am

Österreich übernimmt 2016 Präsidentschaft

Brdo (OTS) – Nach einer 5-jährigen Pilotphase haben die Mitglieder der Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation heute, Samstag, beschlossen, dem Projekt einen verbindlichen Rahmen zu geben. Eckpunkte der gemeinsamen Erklärung sind eine jährlich wechselnde Präsidentschaft, klare Verantwortlichkeiten für einzelne Themenbereiche und regelmäßige Treffen auf unterschiedlichen Ebenen. „Aus meiner Sicht ist es unverzichtbar, dass wir – wo immer das möglich ist – zusammenarbeiten, um mehr Sicherheit für unsere Landsleute zu erreichen“, so VerteidigungsministerGerald Klug nach der Unterzeichnung der politischen Erklärung.

Die „Zentraleuropäische Verteidigungskooperation“ ist eine informelle Plattform für mehr Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Neben Österreich beteiligen sich auch Kroatien, Slowenien, Ungarn, Tschechien und die Slowakei. Im Jahr 2016 wird Österreich die Präsidentschaft der Verteidigungskooperation übernehmen.

Mit der unterzeichneten Erklärung wird die Zusammenarbeit der Vertragspartner künftig durch ein konkretes Arbeitsprogramm strukturiert. Eine rotierende Präsidentschaft der Mitgliedsstaaten wird festgelegt und Zusammenarbeitsfelder anhand von klaren Projekten vereinbart. Dabei wird jeweils ein Staat für ein Themenfeld die Verantwortung übernehmen. Für die koordinierte Ausbildung von Spezialeinsatzkräften wird etwa Kroatien verantwortlich sein. Österreich übernimmt für den Bereich der grenzüberschreitende Katastrophenhilfe die Verantwortung.

Weitere Themen des Ministertreffens waren die europäischen Sicherheitsrisiken in der östlichen und südlichen Nachbarschaft. „Der Westbalkan braucht weiter unsere besondere Aufmerksamkeit. Wir haben schon viel in der Region bewirkt. Das Österreichische Bundesheer hat seit 1996 mehr als 20.000 Soldatinnen und Soldaten in den Friedenseinsatz geschickt“, so Klug.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Andreas Strobl
Kabinett des Bundesministers
050201-1020145
andreas.strobl@bmlvs.gv.at
oder

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s