Nach Wahldebakel: Androsch rechnet mit Regierungsparteien ab

Gepostet am

Quelle: Unzensuriert

Der frühere Vizekanzler sowie Finanzminister und langjährige Top-Industrielle Hannes Androsch sieht die Bundesregierung für das Desaster bei den Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland verantwortlich. Foto: Unzensuriert.at

Der frühere Vizekanzler sowie Finanzminister und langjährige Top-Industrielle Hannes Androsch sieht die Bundesregierung für das Desaster bei den Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland verantwortlich.
Foto: Unzensuriert.at

Die Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland haben ein Beben in der österreichischen Politlandschaft ausgelöst. Die erdrutschartigen Zugewinne der Freiheitlichen in beiden Bundesländern sorgen aktuell für rauchende Köpfe in den Zentralen der Wahlverlierer von SPÖ und ÖVP. Während eingefleischte Parteianhänger noch versuchen, den Wählern die Schuld an den desaströsen Wahlergebnissen zu geben, kritisieren ehemalige Parteigranden nunmehr offen die Politik der Regierung. Einer davon ist der frühere Vizekanzler und Finanzminister Hannes Androsch (SPÖ). Er geht mit der rot-schwarzen Bundesregierung hart ins Gericht.

Die Menschen seien aus guten Gründen mit der Arbeit der Bundespolitik unzufrieden, sagt Androsch in einem Interview auf dem Internet-Portalmeinbezirk.at. „Die Arbeitslosigkeit hat historische Höhen erreicht. Das Asylanten- und Migranten-Problem ist nach wie vor ungelöst. Dazu kommen die ungelösten Themen Pensionen und Bildung“, kritisiert der Top-Industrielle und Wahlsteirer. Es fehle auf Bundesebene an Leadership und die Menschen hätten obendrein die Schönfärberei der Regierung satt. „Die Regierung gaukelt den Menschen vor, sie gut durch die Krise geführt zu haben. In Wahrheit sind wir jetzt mitten drinnen“, so Androsch.

„Dramatische Verluste“ stünden bevor

Für die bevorstehenden Wahlen in Oberösterreich und Wien im Herbst dieses Jahres prophezeit Androsch „dramatische Verluste“. „Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) laufen Gefahr, ähnlich wie ihre Kollegen in der Steiermark und im Burgenland, für die Bundespolitik abgestraft zu werden“, so der ehemalige Vizekanzler.

Auch für die kommende Nationalratswahl 2018 sieht Androsch bereits die Felle davonschwimmen: „Weil sich die gegenwärtige Situation aufgrund der Versäumnisse, der Mutlosigkeit und der Schönfärberei weiter verschlechtern wird. Jetzt sind wir schon die vergangenen sieben Jahre unter Rot-Schwarz nicht weiter gekommen. Und so wie es aussieht, werden wir auch in Zukunft nicht weiterkommen.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s