Erdogan-Zensur in Genf abgelehnt

Gepostet am

Quelle: Unzensuriert

Die Ausstellung fand nahe dems UN-Quartier in Genf statt. Foto: mpd01605 - Wikimedia - (CC BY-SA 2.0)

Die Ausstellung fand nahe dems UN-Quartier in Genf statt.
Foto: mpd01605 – Wikimedia – (CC BY-SA 2.0)

Auch in der Schweiz wollte der türkische Präsident Erdogan erwirken, dass an ihn gerichtete Kritik zensuriert werde. Die Verwaltung der Stadt Genf blieb jedoch standhaft und beließ das Plakat, das Teil einer Freiluftausstellung ist, an Ort und Stelle.

2015 kam ein 15-jähriger türkischer Junge ums Leben, nachdem er während der Proteste rund um den Gezi-Park als Unbeteiligter von einer Tränengasgranate getroffen worden war. Das Plakat zeigt sein Foto mit dem Text „Ich heiße Berkin Elvan. Die Polizei hat mich getötet im Auftrag des türkischen Ministerpräsidenten“. Man wirft Erdogan vor, er habe die Polizei angewiesen, aggressiv gegen die Demonstranten vorzugehen.

Sieg für Demokratie

Der Fotograf zeigt sich erleichtert, dass die Zensurbestrebungen Erdogans ohne Erfolg blieben, war sein Plakat doch gerade ein Appell für Meinungsfreiheit und Menschenrechte. „Ich deute das als Sieg für unsere Demokratie! Die Place des Nations ist ein Ort der freien Meinungsäußerung. Und Genf ist eine Stadt des Friedens und der Menschenrechte. Es kommt nicht infrage, dass die Stadt den Forderungen eines Landes mit einer undemokratischen Regierung nachgibt“,zitiert Epoch Times den Künstler.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s