Kirchenpräsident Jung: „Kirche ignoriert Verfolgung von Christen nicht“

Gepostet am

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat Vorwürfe zurückgewiesen, die Kirche ignoriere die weltweite Christenverfolgung und die Drangsalierung von Christen durch Muslime in deutschen Flüchtlingsheimen.

In seinem Bericht vor der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sagte Jung am Freitag in Frankfurt am Main: „Wo wir von konkreten Situationen erfahren, auf die wir Einfluss nehmen können, setzen wir uns entsprechend ein – auch mit Bitten an Regierungen, hier tätig zu werden.“

Das gelte auch für die Situation in Flüchtlingsunterkünften: „Hier sollen Menschen sicher sein“, sagte Jung (Foto: EKHN), der auch im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sitzt. Es lägen ihm allerdings keine gesicherten Kenntnisse vor, dass wir „flächendeckend von einer besonderen Bedrohung von Christen ausgehen müssen“. Die Behörden, bei denen die Kirche nachgefragt habe, hätten auch keine solchen Erkenntnisse. Der Kirchenpräsident warnte zugleich davor, die konkreten Einzelfälle, die es gebe, politisch zu instrumentalisieren.

Am 9. Mai hatte das Hilfswerk „Open Doors“ Ergebnisse einer eigenen Umfrage unter christlichen Flüchtlingen vorgestellt. In 231 Fällen gaben Christen, in der Mehrheit Konvertiten, an, wegen ihrer Religionszugehörigkeit beleidigt, drangsaliert oder geschlagen worden zu sein. „Open Doors“ sprach von systematischer Verfolgung. Den Kirchen und der Politik hatte das Hilfswerk vorgeworfen, Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge zu verharmlosen. Das hatten Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche zurückgewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s